Ein Tag im Leben eines Datenintegrationsentwicklers: Selbstdokumentation von Datenintegrationsjobs [Teil 6]

In diesem Teil der Reihe Ein Tag im Leben eines Datenintegrationsentwicklers erfahren Sie, wie Sie in Studio entwickelte Datenintegrationsjobs selbst dokumentieren können. Die Selbstdokumentation kann in einer HTML-Ausgabe mithilfe einer benutzerdefinierten CSS-Datei erfolgen, damit Sie die Unternehmensstandards für die Dokumentation einhalten. Sie können die Datei auch bearbeiten, nachdem sie erstellt wurde.

Ich führe gerade den Ladeprozess der Dimensionstabellen aus, bei dem drei Dimensionen geladen werden:

Screenshot Talend Studio

Generieren Sie als Erstes die Datei für die HTML-Ausgabe. Sie wird als ZIP-Datei gespeichert, die den gesamten Inhalt dieses Datenintegrationsjobs dokumentiert.

Studio lädt sie dann in das Dateisystem auf meinem lokalen Rechner. Wenn ich sehen möchte, was generiert wurde, kann ich mit der rechten Maustaste auf den Job klicken und View documentation auswählen. Damit wird die HTML-Ausgabe des ersten Schritts angezeigt. Studio generiert den Prozess und zeigt die HTML-Datei an. Sie können die Datei auch in Studio im Dokumentationsverzeichnis speichern, damit Sie sie nicht jedes Mal neu generieren müssen, wenn der Job unverändert bleibt.

Die Datei bietet einen allgemeinen Überblick über den Job. Sie enthält Statistiken und Protokolle, die Sie für AMC eingerichtet haben, sowie die Kontextvariablen, die Konfiguration der Kontextvariablen und die Komponentenliste. Unter der Komponentenliste werden zu jeder Komponente ausführliche Details aufgeführt.

Screenshot Talend Studio

Dies ist für eine schnelle Dokumentation Ihres Prozesses sehr nützlich.

Im letzten Tutorial der Reihe Ein Tag im Leben eines Datenintegrationsentwicklers erfahren Sie, wie Sie Lizenzdateien schnell importieren.

| Zuletzt aktualisiert: August 30th, 2019