Prognosen für 2016 – Vier Arten, wie sich Big Data und Analytik auf jedes Unternehmen auswirken werden

article in English
Tags: 2016, predictions,

Kaum zu glauben, dass 2016 (das Jahr, in dem Talend seinen 10. Geburtstag feiert) direkt vor der Tür steht. Wenn unsere Gesellschaft und unsere Unternehmen den Prognosen der Filmindustrie entsprächen, würden wir alle in fliegenden Autos herumschwirren und Roboter würden mit unseren Hunden Gassi gehen... Natürlich haben wir in Bezug auf Fahrzeuge mit geringem Benzinverbrauch oder Elektroantrieb immense Fortschritte gemacht, doch fliegen tun sie noch nicht. Unmittelbarer hingegen gilt: Es gibt definitiv einige neue Technologien, die sich im Jahr 2016 erheblich auf Unternehmen und die Gesellschaft allgemein auswirken werden. Hier einige unserer „Wetten“:

Echtzeit-Analytik wird in den Mittelpunkt rücken

Unter all den neuen technologischen Innovationen wird Big-Data-Analytik im Jahr 2016 auf jeden Fall zur wichtigsten revolutionären Kraft werden. Diese Art von sofort aktionsfähigen Informationen (im Vergleich zur rückblickenden Datenanalyse) ist nicht nur eine Option, sondern eine Notwendigkeit, und zwar insbesondere aufgrund des Tempos, mit dem sich sowohl Verbraucher als auch Unternehmen bewegen. Wir verlangen relevante, personalisierte Informationen – und zwar jetzt! Zum Glück steht diese Art von Datenintegration und Verarbeitungsleistung nicht nur riesigen Cloud-Anbietern wie Netflix, Google oder Amazon zur Verfügung, sondern wird Teil des Mainstream. 2016 werden Unternehmen jeder Größe und in allen Branchen in der Lage sein, Gelegenheiten zu nutzen, die früher unvorstellbar waren. So z. B. um die Patientenversorgung zu verbessern, Ernteerträge zu steigern, um die Welt zu ernähren und allgemein besser informierte Geschäftsentscheidungen zu treffen.

Neue, unvorhergesehene Bedrohungen werden entstehen, wodurch sich die Notwendigkeit eines erhöhten Kundenfokus verstärkt

Im Zeitalter von Big Data in Echtzeit werden früher nicht erreichbare Ziele endlich zur Realität. Allerdings werden dadurch auch neue geschäftliche Herausforderungen entstehen. Es werden erhebliche Wettbewerbsbedrohungen auftreten. Die größten Bedrohungen können jetzt von außerhalb der Kernbranche eines Unternehmens stammen, d. h. von Organisationen, die bisher nicht einmal tangenziell mit Ihrem Geschäft zu tun hatten und solche, von denen Sie es sich nie hätten vorstellen können, dass sie mit Ihnen konkurrieren könnten. Dies kann Ihren Marktanteil bedrohen. Unternehmen müssen also in der Lage sein, Daten zu analysieren, die neuen Bedrohungen zu antizipieren und Möglichkeiten zu entwickeln, um diese Bedrohungen nicht nur zu bekämpfen, sondern ihren Kundenbindungsprozess neu zu bewerten und zu beleben, um treue Kunden zu behalten.

Seit Jahren arbeiten Unternehmen daran, kundenorientierter zu werden. Meist erfahren die Kunden jedoch keinerlei Verbesserungen durch diese Investitionen, und im heutigen Zeitalter von Big Data in Echtzeit reicht „gut“ hinsichtlich der Kundenerfahrung einfach nicht mehr aus. Mit der Einführung neuer Echtzeit-Big-Data-Technologien im Jahr 2016 werden mehr Unternehmen in der Lage sein, die Kundenerfahrung zu beeinflussen, wo es am meisten darauf ankommt: nämlich im aktuellen Moment. Unternehmen werden Technologie nutzen können, um personalisierte Informationen, Anreize und Service zu bieten, die insgesamt für eine bessere Kundenerfahrung sorgen. Den Alltagsverbraucher wie eine wichtige Persönlichkeit zu behandeln, ist etwas, das jeder Unternehmer anstreben sollte. Durch die Anwendung von Big Data in Echtzeit werden Kunden jetzt zum ersten Mal den Unterschied feststellen können.

Der Wechsel von CIOs wird sich beschleunigen

Der Abstand zwischen erfolgreichen und erfolglosen CIOs wird sich im Jahr 2016 erheblich vergrößern. CIOs, die beim Umstieg auf die Cloud und auf Big Data Pionierleistungen erbrachten, werden Pilotprojekte hinter sich lassen und in die Produktion gehen und damit Einblicke für das Geschäft erzeugen, die alles verändern können. CIOs, die diesen Schritt versäumt haben, werden bloßgestellt und abgedrängt, während ihre Unternehmen hinter der Konkurrenz zurückfallen. Unternehmen, die bereits ihre Big-Data-Plattform entwickelt haben, profitieren beim Big-Data-Sprint 2016 von einem beträchtlichen Vorsprung. Mit der Einführung von Spark und Spark-Streaming können sie das wahre Potenzial ihrer Investitionen in die Entwicklung von Data Lakes und Data Warehouses auf Hadoop freilegen. Für Big-Data-Pioniere werden sich ihre Investitionen 2016 bezahlt machen, und der Abstand zwischen erfolgreichen und erfolglosen CIOs wird erheblich zunehmen.

Mit dieser Zunahme wird auch die Nachfrage nach talentierten CIOs stärker, wodurch ein CIO-Talentkrieg ausgelöst werden wird, bei dem die Schwachen bloßgestellt und die Starken heiß umworben werden. Auf der Talend Connect haben wir beispielhafte Unternehmen ausgezeichnet, die 2016 in puncto innovativer Datenintegration an vorderster Front stehen werden. Diese Branchenführer nutzten neue Möglichkeiten, um stetig wachsende Datenvolumen in aktionsfähige Informationen umzuwandeln, die nicht nur ihre Unternehmen verbessern, sondern in vielen Fällen auch der breiteren Bevölkerung zugute kommen. Zum Glück gibt es auch für Unternehmen, die ins Hintertreffen geraten sind, neue Datenintegrationstechnologien, die die schnelle Bereitstellung von Spark-Kapazitäten zum Kinderspiel machen. Das bedeutet, dass auch sie noch die Chance haben, aufzuholen.

Unternehmen werden neue Tools anschaffen und nutzen

Da wir nun Big Data in Echtzeit als eine Technologie mit hohem Revolutionspotenzial identifiziert haben, die sich 2016 erheblich auswirken wird, und die Konsequenzen erläutert haben, die eintreten werden, wenn Unternehmen nicht mithalten, wollen wir jetzt ansprechen, wie Unternehmen gewährleisten können, dass sie der Konkurrenz einen Schritt voraus bleiben.

Das Zeitalter von Big Data bringt Firmen dazu, die eigenen Organisationsstrukturen zu überdenken. Big Data in Echtzeit durchbricht die Barrieren herkömmlicher Best Practices und Strukturen von Unternehmen. Die Dynamik des „Geschäft gegen IT“ wird einer neuen Dynamik weichen: „Geschäft + IT = Innovationsleistung“. Die Unternehmen, die dabei Erfolg haben werden, sind jene, die ermitteln, wie Geschäft und IT als Partner erfolgreich zusammenarbeiten können. Es müssen funktionsübergreifende Innovationszentren entstehen, unter Führung von CEOs, CIOs, CDOs und neuer Chief Marketing Technology Officers (CMTOs), die alle zusammenarbeiten, um ihr erworbenes Wissen gemeinsam optimal zu nutzen. Diese schnellen Spezialeinheiten in Sachen Information werden in der Lage sein, Informationen in Umsatz zu verwandeln und auf neue Märkte vorzustoßen – was zuvor als unmöglich galt – während sie gleichzeitig alle Sicherheits- und Datenschutzauflagen erfüllen. Silos innerhalb des Unternehmens müssen aufgelöst werden, um Echtzeit-Big-Data im Jahr 2016 auf die nächste Stufe zu heben, damit das neue Jahr für IHR Unternehmen zum Erfolgsjahr wird.

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und die damit einhergehenden Innovationen!

Share

Leave a comment

Neuen Kommentar schreiben

More information?